.: Die Entführung der Anna Netrebko

(September 2015)

»Günther Freitag verdient es, aus den Winkeln der steiermärkischen Provinz ans Licht einer breiten literarischen Öffentlichkeit geholt zu werden.«
Kölner Stadtanzeiger

Die Mutter des Ich-Erzählers, eine erfolgreiche Anwältin, unterdrückt ihren Sohn, in seiner Schwäche ein leichtes Opfer ihrer Machtspiele. Während sie medienwirksame Prozesse führt, muss sich der Ich-Erzähler mit obskuren Klienten abmühen und findet zu keinem eigenen Leben. Auch deshalb nicht, weil ihn seine Fälle immer wieder in die Scheinwelten von Fantasten und notorischen Querulanten ziehen, deren Klagen sie von ihren misslungenen Lebensentwürfen ablenken.

Aufgewachsen ohne Vater und erzogen in Internaten, spielt der Sohn eine lächerliche Rolle in der Kanzlei der opernbesessenen Mutter, die auch sein Sexualleben so lange hemmt, bis er sich selbst auf die Welt der Oper einlässt; er beginnt eine Beziehung mit einer Choristin der Staatsoper, nachdem er Anna Netrebko gehört hat, setzt der Tenorverehrung der Mutter seine Faszination entgegen und vermengt dabei immer stärker die Identität seiner Geliebten mit jener Anna Netrebkos.

 

Gebundenes Buch mit Lesenbändchen: 200 Seiten
Verlag: Wieser Verlag
Sprache: Deutsch
Gebundene Ausgabe
ISBN-10: 3990291599
ISBN-13: 978-3990291597

Bestellen bei: Amazon | Morawa











(p) & (c) günther freitag 2015